Der in Russland geborene und in München ansässige Bariton Vladimir Glushchak studierte am P.I.Tschaikovsky-Staatskonservatorium in Moskau und zusätzlich am All-Union-Institut des Bolschoj-Theaters Moskau. 1996 gewann er den "Loggione della Scala" Wettbewerb in Mailand.

Vladimir Glushchak sang als Solist bis dato unter anderem mit führenden Opernhäusern und Orchestern wie der Bayerischen Staatsoper in München, San Francisco Symphony, Orchestra della RAI in Mailand, Teatro Massimo in Palermo, Biennale in Venedig, Theatre du Capitole in Toulouse, Theatre des Champs-Elysees in Paris, Orchester des ORF im Konzerthaus Wien, Edinburgh Festival, Lyric Opera Baltimore, Palm Beach Opera, Teatro de la Opera San Juan, Opera Orchestra of New York oder The Greater Palm Beach Symphony.

Während seiner Spielzeit 1996 bis 1998 an der Leipziger Oper sang Vladimir Glushchak den Figaro in "Barbier von Sevilla", den Guglielmo in "Cosi' fan tutte", den Papageno in "Die Zauberflöte", Dr. Falke in "Die Fledermaus" sowie Schtschelkalow in "Boris Godunow".

Vladimir Glushchak wirkte mit Liedern von Sergey Rachmaninoff in der Barrie Gavin Produktion "Die geheimnisvolle Insel" für BBC / Hessischer Rundfunk mit. Für das deutsche Fernsehen wurden weiterhin seine Papageno-Arien aus Mozarts "Die Zauberflöte" aufgenommen. Andere Auftritte aus Mailand, Venedig, Wien und Edinburgh wurden im Hörfunk live übertragen. Ein weiterer Höhepunkt ist sein Eugen Onegin in der Nikolaus Lehnhoff-Produktion: die DVD dazu wird weltweit erfolgreich vertrieben, und in Deutschland wurde diese Produktion bereits mehrfach bei ARTE, 3SAT, SRW und Premiere Klassik ausgestrahlt.

Vladimir Glushchak hat den Onegin darüber hinaus in Paris und Baden Baden unter der Leitung von Gennady Rozhdestvensky und in Palm Beach unter Anton Guadagno gesungen. Palm Beach hat auch seinen Lescaut von Massenet's "Manon" unter Anton Guadagno gehört.

Seine Auftritte umfassen unter anderem die Rollen des Fürsten Jeletsky in der "Pique Dame" an der Bayerischen Staatsoper in München unter Jun Märkl, Schtschelkalow in "Boris Godunow" unter Michel Plasson in Toulouse, Valentin in Gounods "Faust" in San Juan, der Hohepriester in "Mlada" in San Francisco unter Michael Tilson Thomas, Dr. Falke in "Die Fledermaus" mit der Lyrischen Oper in Baltimore, Silvio in "Der Bajazzo" unter Dennis Russell Davies, Recital mit Palm Beach Symphony.

Vladimir Glushchak spricht fliessend russisch, deutsch, englisch und italienisch.